Blog-Kategorien
Blog-News
01. Jan 2017

Anfrage an Herrn Dirk Löther wg. etwaiger Vorgaben an Polizisten

Sehr geehrter Herr Löther,

bezugnehmend auf nachstehenden Artikel der Thüringer Allgemeinen vom 31.12.2016 des Autors Herrn Gerald Müller (als Anlage), bitte ich um Beantwortung folgender Fragen:

1. Existieren etwaige Vorgaben, welche an Polizisten gerichtet sind, in welchen festgelegt ist, „wieviele Anzeigen geschrieben werden müssen, wieviel Verwarnungsgeld herausspringen muß, etc“ ?
2. Sofern solche Vorgaben existieren: Sind diese Vorgaben öffentlich einsehbar? Wer verlangt von Ihnen ab, sich nach diesen Vorgaben zu richten? Wer ist Autor?
3. Sehen Sie eine Gefährdung der Einhaltung des Polizeiaufgabengesetzes durch diese Vorgaben?
 
09. Jun 2016

Az 1402 E 14-6-189 Frau Annelene KLEIN (JuMi RLP) Fwd: Herrn Kriminaldirektor Löther: DRINGEND wegen CIAntologytyp. Verschwörungssache in Frankenthal RLP/ weitere Umgebung

Verein Anti-Korruption . Reformation 2014 e.V.
c/o: Dipl. med. Wilfried Meißner
Zum Eckardtsanger 21
07318 Saalfeld
Tel. 03671 52 89 32 od. 0170 1143471
Saalfeld, den 09. Juni 2016
An die
Polizeidirektion Saalfeld
-Herrn Kriminaldirektor Dirk Löther persönlich-
Promenadenweg 9
07318 Saalfeld
Fax: 03671 561 599 EILT SEHR!  BITTE SOFORT VORLEGEN!
Betr.: Nachträge zur Strafanzeige und Strafantrag vom 26.05.2016 (VN leider unbekannt[1]) wegen annehmbarer Verschwörung.
Sehr geehrter Herr Kriminaldirektor Löther,
in der Sache erreichte mich nun gestern Post von der mit beschuldigten Beamtin / Staatsanwältin K. SAUER. Demnach ist sie am 2. 6 noch nicht in –Haft gewesen, obwohl doch Verdunklungsgefahr anzunehmen ist. Da mir seitens der womöglich überhaupt tief in Korruption versunkenen Staatsanwaltschaft Gera noch immer kein Az übermittelt wurde, wende ich mich an Sie und übersende in der Anlage
1.  das –von der Beschuldigten nicht unterschriebene- Dokument vom 2.Juni zum dortigen Az 5101Js6034/16 (mit handschriftlich angebrachten Fragen, wie ich sie in etwa in meiner Dienstausübung erst einmal stellen würde. Sie werden womöglich andere haben.) in Kopie (inklus. heutigen Sendebericht von mir zu ihr 3 Seiten.
2.  8 Seiten Schreiben von mir (unbeantwortet: 7.12.2015 an die Beschuldigte Potje, 8.u. 11.2.2016 an die Beschuldigte Sauer) zu Ihrem besseren Anfangsverständnis.
Bitte teilen Sie mir nun umgehend die VN mit, damit weiterer Sachvortrag gezielt erfolgen kann.  Desweiteren beantrage ich die verbindliche Zusage, daß Sie die Angelegenheit ernst nehmen und nicht abtun.
Ich rege an, über die Anordnung von U-Haft zu entscheiden. Frau Sauer soll zwar blind sein[2], doch dürfte das Versuchen der mündlichen /fernmündlichen Absprache nicht im Wege stehen.
Hochachtungsvoll

Dipl. med. W. Meißner
Anlage (11 Seiten)
08. Jun 2016

An das
Amt für Verfassungsschutz
Haarbergstraße 61
99097 Erfurt
Telefon: 0361/37 93 850
Telefax: 0361/4406-251


Betr. : Ihr Soz.Päd. Stephan Kramer


Sehr geehrte Damen und Herren,
wie ich einem Dokument der Staatsanwaltschaft Erfurt entnehme, wird –ohne Bezugnahme auf den Anzeigetext[1]– von Ermittlungsanstrengungen gegen den Herrn Stephan Kramer mit floskelhafter Begründung Abstand genommen. über den vor der Amtsübernahme das Gerücht gestreut wurde, er sei als „deutscher Jurist und Volkswirtschaftler“ qualifiziert.
Da sich der Landtagsabgeordnete Stephan Brandner zu entsprechenden Fragen[2] ebenso bedeckt hält wie der Erfurter Nichtermittler, möchte ich von Ihnen verbindlich Auskunft erhalten:
Hat der Herr Soz. Päd. Kramer, über den im LKA und anderswo verständlicherweise Mossad- Gerüchte nicht verstummen wollen, unter Rückgriff auf eine „Zusamenarbeitsrichtlinie“ bzw. Kollaborationsrichtlinie die Ermittlungen in seiner Sache unterbinden können?
Hat der SPD-Genosse und Innenminister Poppenhäger mitgeholfen oder/und der weisungsberechtigte Justizminister Lauinger?
Ich beantrage wahrheitsgemäße und vollständige Auskünfte.
Hochachtungsvoll
 
Dipl.  med. W. Meißner
Anlage: 2 Seiten (nicht unterschriebener, nicht mit einer Rechtsmittelbelehrung versehener –sozusagen fiktionaler- „Bescheid“ vom 11.5.2016 aus der Staatsanwaltschaft Erfurt(???).

PS: Der OTZ (7. Juni 2016) zufolge paßt dem Herrn Kramer etwas nicht an „diesen Extremismusbegriffen“. Er wolle eine offene Debatte über Aufgabenänderungen der Behörde anmahnen. Dies nehme ich  nun zum Anlaß, bei Ihnen zu erfragen, welche Extremismusbegriffe derzeit bei Ihnen noch gelten. Ich bitte um vollständige Nennung und Begriffsdefinitionen.
07. Jun 2016

"Scientology"/CIAntology Conspiracy uncloaked (899) Fwd: An die Richter und an die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Bundesverfassungsgerichts

Von: Wilfried Meißner <wm.akr2014@gmail.com>
Datum: 6. Juni 2016 um 12:45
Betreff: "Scientology"/CIAntology Conspiracy uncloaked (899) Fwd: An die Richter und an die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Bundesverfassungsgerichts
An: bverfg@bundesverfassungsgericht.de, okernber med.cornell.edu, Harald Kamm <harald.kamm@bnv-bamberg.de>, noe@verein-menschenrechte.at
Cc



Irrtum verlässt uns nie
(Goethe)


Deutsches Institut für Totalitarismusabwehr
& Verein Anti-Korruption . Reformation 2014 e.V.
(1. Vorsitzender)
c/o: Dipl. med. Wilfried Meißner
Facharzt für Anatomie, Psychiatrie und Psychotherapie a.D.
Zum Eckardtsanger 21
07318 Saalfeld
Saalfeld, den 06. Juni 2016

Herrn
Dr. Michael Allmendinger,
Pressesprecher des Bundesverfassungsgerichts
Schlossbezirk 3
76131 Karlsruhe
Telefon: 0721 9101-0
Fax: 0721 9101-382

Betr.: Anträge (Unverzügliche Lesebestätigung, Zustellung an alle Juristen, ggf. Rückmeldungen bzgl. meine Hinweise vom 3. Juni auf Verschwörung; schwerwiegende Diskrepanzen zwischen de jure Rechtsstaat und de facto „Scientology“-(besser: CIAntology[1]-) Praktiken u.a. in der deutschen Sorgerechtspraxis, dem Gesundheitswesen, den Psychofächern)

Sehr geehrter Herr Dr. Allmendinger,
hiermit bitte ich Sie um
  • die sofortige Übermittlung Ihrer Lesebestätigung (für die Fernkopie meines Schreibens in der Anlage / die E- Post vom 3. Juni),
  • Ihre Zusicherung, die Nachrichten sofort allen 16 Richtern und allen 64 (?) wissenschaftlichen Mitarbeitern weiterzuleiten zur unabhängigen -gewissensgeleiteten- Urteilsbildung,
  • Übermittlung von juristisch sachverständig begründeten Einlassungen -binnen 2 Wochen- für den Fall, daß die Verschwörung Modus CIA/"Scientology" von einem oder mehreren Juristen Ihres Hauses als nicht existent bzw. bloß phantasiert beurteilt werden sollte, nicht als real/objektiv/nachweislich existent.
Bitte erinnern Sie alle noch einmal daran: Irren ist menschlich/ Irrtum verläßt uns nie (GOETHE). Wer aber trotz Aufklärung am Aufrechterhalten seines Irrtums festhält, ist dumm bzw. –wenn er den „Irrtum“ (bzw. die Lüge) in Entscheidungen einfließen läßt–diabolisch böse (nach CICERO, SENECA u.v.a.) bzw. des Wahnsinns, wenn er sich in der Lüge einrichtet (nach A.GEHLEN[2]).
Mit freundlichen Grüßen

Dipl. med. Wilfried Meißner
07. Jun 2016

Mutmaßliche Betrugssache: dunkle Kanäle in Jobcenter / Kreisverwaltungen bzgl. Kindesunterhalt?

Bernd Rieder
Kurpfalzstraße 37b
67133 Maxdorf
Tel.: 06237 404686
Mobil.: 0179 6923192
bernd_64@gmx.de Maxdorf den 01.06.2016
 
 
Bundestagsbüro Berlin
Frau Sabine Zimmermann (MdB)
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030-227-74230
Fax: 030-227-76227
E-Mail: sabine.zimmermann@bundestag.de
 
Propaganda Betrugssache Einkommen von Kinder in SGB II.
 
Abschrift erhält auch zur eigenständigen Sachbearbeitung und zur Stellungnahme:
AFP Agence France-Presse GmbH Fax: 030 30876-270 Chefredakteur: Herr Daniel Jahn
1&1 Mail & Media GmbH Fax: 0721 9608039 Chefredakteur Herr Thomas Rebbe
 
Sehr gehrte Frau Bundestagsabgeordnete Zimmermann,
sehr geehrter Herr Chefredakteur Jahn,
sehr geehrter Herr Chefredakteur Rebbe,
 
Wir widersprechen als Verein Anti-Korruption - Reformation 2014 e.V. Ihren Zitaten in den Veröffentlichungen Teilauszug
Aktualisiert am 31. Mai 2016, 12:01 Uhr
 
„Zitat Anfang“
In Deutschland ist jedes siebte Kind auf Hartz-IV-Hilfsleistungen angewiesen. Die absolute Zahl der unter 15 Jahre alten Bezieher der staatlichen Unterstützung stieg im vergangenen Jahr im Vergleich zum Jahr 2014 um 33.712 oder 2,2 Prozent auf durchschnittlich 1,54 Millionen, wie aus einer von der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann am Dienstag zum Internationalen Kindertag veröffentlichten Auswertung von Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor geht.
Demnach gibt es regional weiterhin erhebliche ………… Zimmermann forderte dazu unter anderem eine Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf zwölf Euro pro Stunde.© AFP
„Zitat Ende“